Freier Kampf (Gyeorugi)

Als Gyeorugi bezeichnet man Kampf, Freikampf oder Anwendung verschiedener Kombinationen. Speziell in diesem Bereich, gibt es in den einzelnen TKD Organisationen sehr unterschiedliche Auffassungen. In den Organisationen ITF und WTF eher als Wettkampfprinzip ausgelegt, sehen wir das freie Kämpfen eher bezogen auf reale Selbstverteidigungssituationen, was bedeutet, das Schläge, Hebel und Würfe aus allen Distanzen  geübt und angewandt werden. So sind Wettkampfregeln in einem „richtigen Kampf“ hinfällig, da es in einer realen Kampfsituation keine Regeln gibt. Der Übende muss lernen, seine Techniken präzise und Distanzgerecht einsetzten zu können, was ein langjähriges Studium erfordert.



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.