Basisübung (Kihon)

Das Kihon (jap. 基本) beschreibt die Grundtechniken im der Kampfkunst. Das Kihon sind aus der Kata heraus getrennte Techniken. Dies ermöglicht Techniken gezielt und mehrmals zu üben.Oft wird gedacht, dass Grundschule nur etwas ist, was der Anfänger zu üben hat. Diese Einstellung ist jedoch fatal, denn die Grundtechnik ist die Basis aller weiteren Übungen. Feilt man am Kihon so verbessern sich auch alle weiten Übungen. Somit ist das Kihon für alle Übenden der Kampfkunst wichtig und muss ständig wiederholt werden. Ein Handwerker kann noch so tolle Ideen haben. Ist sein Werkzeug mangelhaft wird seine Arbeit niemals seiner Idee entsprechen.

Kihon Ippon Kumite

Das Kihon Kumite (jap. 基本 組手) ist die Grundlage für Übungen mit dem Partner. Anfänger machen hier ihre ersten Schritte in der Übung mit einem Partner. Auch wenn das Kihon Grundschule oder Basisübung genannt wird, so muss es, egal welchen Fortschrittsgrad, immer geübt werden. Das Kihon Kumite lernt starke Techniken eines Partners anzunehmen und diese im richtigen Verhältnis abzuwehren und entschlossen zu Kontern. Die Distanz spielt eine wesentliche Rolle im Kihon Kumite. Ein weiter wichtiger Aspekt des Kihons ist das Zanshin. Die Übenden müssen ständig konzentriert bleiben und sich gegenseitig volle Aufmerksamkeit widmen.

 



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.